Queerdenker* Festival

Die Queerdenker* laden am 14./15. September zum Queerdenker-Festival in Stuttgart ein!
Dort bekommt ihr ein vielfältiges Programm, das an ganzen drei Locations stattfinden wird.
Mit diesem Festival feiern wir die Menschen, die uns Queerdenker* zu etwas Besonderem
machen und laden alle ein, die uns noch nicht kennen, ein Teil von uns zu werden!
Da es unser Ziel ist, mehr queere Sichtbarkeit und Vielfalt in Stuttgart zu schaffen, machen wir diesen Sommer nicht nur den Österreichischen Platz unsicher, sondern nehmen auch die Volkshochschule und die Weissenburg mit tollen Events ein!

Am Österreichischen Platz wird ein buntes Rahmenprogramm geboten, unter anderem
queeres Open Air Kino, Musik und kreative Aktionen, während in der Volkshochschule und
der Weissenburg Diskussionsforen und Workshops zu den Themen Selbstliebe, Vielfalt,
Feminismus, queeres Leben und Kunst stattfinden.

Freut euch auf ein tolles Wochenende an dem ihr mit uns queer durch Stuttgart zieht und
die Vielfalt feiert!

Festival Programm

Am Ende der Seite auch nochmal als PDF-Datei zu finden und beim Festival auch gedruckt!

Hier findet Ihr alle Workshops und das komplette Bühnenprogramm für das Queerdenker* Festival am 14. und 15. September.

Bei den Workshops ist keine Voranmeldung nötig und sie finden komplett kostenlos statt, also schaut vorbei! Mehr Infos zu den Workshops findet Ihr im nächsten Punkt.

Bei dem Bühnenprogrammpunkten Open Stage ‚Poetry‘ und Open Stage ‚Drag‘ könnt IHR Euch übrigens gerne bei uns melden, wenn Ihr auf der Bühne etwas vortragen oder Eure innere Queen oder King bei einer Dragperformance scheinen lassen wollt.
Meldet Euch gerne hier!

Neben den Programmpunkten auf der Bühne gibt es am Österreichischen Platz übrigens auch ein tolles Rahmenprogramm mit einer Info-Meile, Bodypaint und Graffiti-Station, frisch gebackener Pizza und kalten Getränken!

Workshops

Umgang mit Alltagsrassismus
Wo? VHS Stuttgart.
Wann? 14.09.2019 von 10-13 Uhr.

Seit die AfD und andere neurechte Gruppierungen im Zuge eines gesamteuropäischen Rechtsrucks auf die politische Bildfläche getreten sind und rechtes Gedankengut wieder salonfähig(er) wurde, gehören populistische Rhetorik und Stammtischparolen zum gesellschaftlichen Alltag. In der direkten Debatte fehlt oft der Mut, seine*ihre Stimme zu erheben, oder eine Strategie, um vermeintliche Argumente zu entkräften – dabei ähneln
diese sich meist in Inhalt und Aufbau. In einem interaktiven Workshop sollen rechte Argumentationsmuster analysiert, gemeinsam Gegenstrategien erarbeitet und der Umgang mit Alltagsrassismus praktisch geübt werden.
Es gilt: First come, first serve! Es gibt keine Anmeldung, also seid pünktlich da!
Nach dem Workshop können die Teilnehmer*innen gemütlich zum Österreichischen Platz schlendern um dort den Rest des Festivals zu genießen.

Goodbye Monogamy?
Alternative Beziehungsformen mit Juliane und Pia vom FF*GZ.
Wo? VHS Stuttgart.
Wann? 15.09. von 10-13 Uhr.

Bedeuten Gefühle für andere Menschen automatisch das Ende der bestehenden Partnerschaft? Sind romantische Beziehungen grundsätzlich wichtiger als Freundschaften? Muss man eigentlich zusammen wohnen, nur weil man schon zehn Jahre ein Paar ist? Was meinen wir eigentlich mit „normal“, und woher kommen diese Vorstellungen?
Wir geben euch eine Einführung zur Entstehung der Monogamie und beschäftigen uns danach mit verschiedenen Alternativen. Unsere Frage ist, wie sich Beziehungen so gestalten lassen, dass sie die individuellen Bedürfnisse erfüllen und freie Entfaltung für die Beteiligten ermöglichen.
Ihr dürft im Workshop gerne eure eigenen Erfahrungen einbringen, ihr dürft auch gerne einfach
zuhören und mitnehmen, was für euch gut passt.
Der Workshop richtet sich an alle, die sich für das Thema Beziehungen interessieren.
All genders welcome.

Born this way?!
Schreibworkshop mit Birgit
Wo? VHS Stuttgart.
Wann? So. 15.09. von 10-13 Uhr.

Wer bin ich – und wer darf ich sein? Wer will ich sein – und wer muss ich sein?
Außerhalb der bürgerlichen Norm zu leben, sei es weil du dich als queer, trans, intersexuell, lesbisch, bi, schwul, asexuell oder als Einhorn* definierst, oder weil du auf sonstige Weise innerlich oder äußerlich durch die Maschen fällst, das kostet oft mehr Kraft und Energie als für die Menschen, die mit dem Mainstream mitschwimmen können.
Im Schreibworkshop erkunden wir kreativ, wo unsere eigenen (versteckten) Kräfte wohnen. Es wird bunt, es wird vielleicht auch bewegend, aber vor allem haben wir einfach eine gute Zeit miteinander.
Übrigens, du musst weder „gut“ schreiben können, noch fehlerfrei. Wir lesen uns zwar in der Gruppe unsere Texte vor, aber immer freiwillig. Alles kann, nichts muss!

Poetry-Slam
Workshop mit Poetry-Slammer Hank M. Flemming
Wo? Weissenburg Stuttgart.
Wann? Sa. 14.09. von 11-15 Uhr.

Hank M. Flemming sieht aus wie 15, ist im Kopf noch 12, auf dem Papier aber schon ü30. Der promovierte Psychologe stieg von den kalten Höhen des Erzgebirges, um im beschaulichen Tübingen als Wissenschaftler und Dozent zu arbeiten. Dort infizierte er sich rasch mit Poetry Slam und wurde 2017 Finalist bei den Baden-Württembergischen Landesmeisterschaften. 2018 trat er in seiner Heimat Sachsen an und wurde dort Vizemeister, 2019 erhielt er den erzgebirgischen Literaturförderpeis „Kammweg“. Er organisiert und moderiert mehrere Slam-Veranstaltungen in Baden-Württemberg und gibt seine Erfahrungen in Workshops weiter. Seine Oma wartet immer noch darauf, dass er endlich zurückkommt und was Richtiges arbeitet. Mehr unter: www.hankmflemming.de

Poetry Slam ist längst in aller Munde. Bei dem gern als „moderner Dichterwettstreit“ beschriebenen Format ringen Wortakrobaten um die Gunst des Publikums. Dabei gelten die bewährten Poetry Slam Regeln: Keine Requisiten, kein Gesang oder Tanz – es gilt nur das gesprochene Wort. Einst ein Nischenformat in schummrigen Literatenkneipen, füllt Poetry Slam heute Theatersäle und Festhallen und fungiert als Nachwuchsschmiede und Sprachrohr für eine neue Generation von Poet*innen, Kabaretist*innen und Comedians.
In einem Poetry Slam Workshop lernen die Schüler*innen unter Anleitung erfahrener Slammer*innen, ihre eigenen Gedanken in Worte zu fassen und mit Stimme und Körpersprache wirkungsvoll zu vermitteln. Dabei kommen diverse Schreib- und Kreativitätsübungen sowieTechniken aus der Sprecherziehung, der Theaterpädagogik oder dem Improvisationstheater zum Einsatz. Ziel ist die Vorbereitung auf einen Auftritt vor Publikum mit selbstgeschriebenem Text.

In diesem Workshop wird Hank M. Flemming mit Euch Eure eigenen Texte erarbeiten und Euch – falls ihr wollt – für die Bühne auf dem Österreichischen Platz vorbereiten. Mitbringen müsst Ihr nur Euer Schreibzeug und, wenn ihr welche habt, dann gerne auch schon geschriebene Texte von Euch!

Collages, But Make It Gay (Zine-Making-Workshops)
Wo? Weissenburg Stuttgart.
Wann?
Sa. 15-17 Uhr. „Kreatives Schreiben in Collagen!“
So. 11-13 Uhr. „TIN-only – Runde für trans*, inter, nicht-binäre und questioning Menschen“
So. 15-17 Uhr. „Queeres Utopia – Wo wollen wir hin?“

In diesen Workshops wollen wir gemütlich zusammen sitzen, kreativ sein und einen Safe Space zum Reden schaffen. Vordergründig wird es um A4-Collagen gehen – aus den Ergebnissen möchte ich eine neue, digitale Ausgabe für LUMOS Zines erstellen. Wie das aussehen kann, zeigt das „Trans Retreat!“-Zine. Ihr könnt aber auch nur für euch selbst basteln oder Mini-Zines machen.

Über das Wochenende verteilt gibt es einzelne Time-Slots, in denen wir uns über unterschiedliche Themen austauschen. Ihr könnt gerne an mehreren Slots teilnehmen. Sobald es losgeht, werden die Türen geschlossen, damit wir für uns sein können.

Es wird einige Bastelmaterialien vor Ort geben. Wenn ihr Magazine, Zeitungen, Flyer, Selbstgeschriebenes, Sticker, Papier oder Stifte habt, die ihr für die Collagen verwenden möchtet: gerne mitbringen! Eure eigenen Scheren und Klebestifte sind sehr willkommen, Lieblingszines zum Angucken natürlich auch.

Die Einweisungen kann ich auf Englisch geben. Für die Gespräche werden wir zusammen abklären, ob Deutsch, Englisch oder Flüsterübersetzungen am geeignetesten sind.
Der Raum im der Weissenburg lässt sich leider nur über Stufen erreichen. Die Toiletten sind geschlechtsneutral.
Ihr könnt mich gerne anschreiben, wenn ihr weitere Fragen habt: lumoszines@gmx.de

Über Charlie und LUMOS Zines-Workshops
Ich bin 20 Jahre alt, weiß, trans nichtbinär und able-bodied. 2018 habe ich LUMOS Zines ins Leben gerufen und seitdem drei gemeinschaftliche Online-Zines veröffentlicht. In meinen Workshops geht es um Zine-Making, kreatives Schreiben und Safe Spaces für einen Austausch zwischen LGBTQIA* Menschen. Es ist mir wichtig, intersektional zu arbeiten. Ich bin immer offen für Vorschläge, um im Rahmen der Workshops Mehrfachdiskriminierung zu thematisieren und zu verhindern.

Instagram: @lumoszines
WordPress: http://lgbtanxietyzine.wordpress.com

Clash of Queers and Years
Generationen-Talk mit Holger von 100PM und Ida von den Queerdenkern*
Wo? Weissenburg Stuttgart.
Wann? So. 15.09. von 13-15 Uhr.

Der Clash ist eine Talk- und Diskussionsrunde zwischen der älteren und der jüngeren
LGBTIQ+ Generation. Jugendliche wissen oft nicht, wofür die queeren Generationen vor
ihnen gekämpft haben und was ihnen wichtig ist. Oft versteht die ältere Generation nicht,
was die jungen Communities umtreibt, wo sie sich politisch einbringen und welche neuen
Kämpfe sie ausfechten.
Dadurch fehlt es manchmal an Respekt und Verständnis für die Bedürfnisse und Themen der
unterschiedlichen Altersgruppen.
Also lasst uns reden! Ida von den Queerdenkern* und Holger vom Projekt 100% MENSCH
werden EUER Gespräch miteinander moderieren, begleiten und haben ein paar Themen
parat: zum Beispiel Coming Out, die Auswirkungen der HIV-Krise, Politisierung, Ausleben von
Geschlecht früher und heute und alles was EUCH interessiert.

Festival Programm PDF:

Das Queerdenker* Festival wird ermöglicht durch die Unterstützung des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg und findet in Kooperation mit dem ihs e.V. und der Weissenburg statt.